Rømø – Urlaubsparadies im Süden Dänemarks

Die kleinen Insel Rømø liegt ganz in der Nähe der Nordseeinsel Sylt an der südlichen Westküste Dänemarks. Die beliebte Ferieninsel mit ihren 11 kleinen Ortschaften ist ungefähr 130 km² groß und wird von rund 650 Einwohnern, bewohnt.

Sehenswürdigkeiten

Zahlreiche Touristen zieht es jedes Jahr an die beiden breitesten Sandstrände Nordeuropas im Süden und Norden der Insel , die teilweise sogar mit dem Auto befahren werden können.  Lohnenswert sind weiterhin die „Rømø Kirke“ aus dem 12. Jahrhundert, die dem Schutzheiligen der Insel  St- Clemens gewidmet ist und der „Kommandørgarten“, eine Außenstelle des dänischen Natonalmuseums. Hierzu gehört auch die „Toftum Skole“, die kleinste und älteste Schule Dänemarks. Das kleine Gebäude wurde im 18. Jahrhundert erbaut und diente über 90 Jahre den Kindern der Insel als Klassenzimmer. Mittlerweile ist es vollständig restauriert und Besuchern des Museums frei zugänglich.

Events und Aktivitäten

Das Rømø Jazz Festival am ersten Juniwochenende und ein internationales Drachenfestival, das jährlich im September stattfindet bietet Eventfreunden Abwechslung während des Sommerurlaubs. Sportsfreunde können ihre Fähigkeiten beim Buggykiting oder Strandsegeln am Havsand-Strand im Süden der Insel testen.  Aber auch lange Wander- und Fahrradtouren sind in der herrlichen Heide- und Dünenlandschaft Rømøs ein Erlebnis.

Erreichen kann man Rømø hervorragend mit dem Auto oder öffentlichen  Verkehrsmitteln über den 1 Kilometer langen Rømø-Damm, der die Insel mit dem jütischen Festland verbindet.

Weitere Beiträge

Tags: , , , , ,

Suche


Schlagworte